Versautes Wasser – so kommt schädliches Nitrat in unsere Quellen

Immer mehr Großmastanlagen, immer mehr Tiere, immer mehr Gülle. Überschüssiges Nitrat gefährdet Gesundheit, Artenvielfalt – und auch den eigenen Geldbeutel. Wie überdüngte Felder zum Problem werden, erklärt dieses Video.

Video ansehen und mit Deinen Freundinnen und Freunden teilen:

Im Landkreis Viersen in Nordrhein-Westfalen ist die Situation besonders drastisch: Gewässerschützer stellen besorgniserregend hohe Nitratwerte in Quellwasser fest. Eine Umwelttoxikologin warnt vor gesundheitlichen Gefahren. Und in Privathaushalten taugt das Brunnenwasser nur noch zum Blumen gießen – die Fische im Teich sind verendet. Wasserwerker müssen neue Aufbereitungsanlagen einbauen – und fürchten um die Trinkwasserpreise. Selbst die EU führt bereits ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland wegen der EU-weit höchsten Nitrat-Konzentrationen, dem niedrigsten Messstellen-Aufgebot und mangelnder Datenübermittlung.

Der Grund: Die Megaställe

Der Grund: Immer mehr Megaställe und Agrarfabriken kippen ihren Abfall auf die Felder. Viel mehr als die Pflanzen aufnehmen können. Bundesagrarminister Christian Schmidt will “konkrete Maßnahmen zur Stickstoff-Effizienz“ verabschieden. Konkret bedeutet dies jedoch nicht viel, da zahlreiche Ausnahmeregelung bereits vorab vorgesehen sind. Dazu wird die Stickstoff-Belastung sehr großzügig für die Megaställe schöngerechnet. Das alles zeigt dieser umfassende Beitrag von Reportern des ZDF-Magazins Frontal 21.

Minister Schmidt muss jetzt eine schärfere Düngeverordnung erlassen – doch noch hört er auf die Agrarlobby. Wenn wir den öffentlichen Druck erhöhen, dann können wir den Agrarfabriken den Hahn abdrehen.

Versautes Wasser – so kommt schädliches Nitrat in unsere Quellen
Rate this post