Steigerung der Kundenzufriedenheit

Payback-Erfinder unterstützt Startup aus dem Bereich Kundenbindung

Der Münchener Unternehmer Alexander Rittweger, der Ende der 1990er das Kundenbindungsprogramm Payback ins Leben gerufen hat, investiert einen Millionenbetrag in das Startup AppCard: Das und mehr in den Startup-News zum Wochenstart.

Alexander Rittweger: Payback-Erfinder investiert in „AppCard“

Der Münchener Unternehmer Alexander Rittweger, der sich das Payback-System ausgedacht und mit seiner Firma „Loyalty Partner“ zur heutigen Dominanz geführt hat, steigt beim Startup „AppCard“ des israelischen Gründers Yair Goldfinger ein. Bemerkenswert: Nicht nur ist es erst das zweite offizielle Investment Rittwegers in ein Startup (laut Crunchbase), sondern in diesem Fall tritt der Payback-Macher sogar als Lead-Investor auf: An der insgesamt 20 Millionen US-Dollar umfassenden Finanzierung ist neben Rittweger nur noch PLDT Capital beteiligt. Genau wie Rittweger tummelt sich auch das mittlerweile in New York beheimatete AppCard auf dem Feld der Kundenbindung und hat eine digitale Plattform entwickelt, mit deren Hilfe auch kleine Unternehmen und Händler ihre Kunden auf Basis von Datenanalysen und Algorithmen gezielt ansprechen können. Geektime hat weitere Infos.

Informationen und Hilfe zur Stiegerung der Kundenzufriedenheit gibt es auch bei der Bolzhauser AG.

Quelle: https://goo.gl/sCZB0A

Bildquelle: Pixabay.com

Payback-Erfinder unterstützt Startup aus dem Bereich Kundenbindung
Rate this post

One thought on “Payback-Erfinder unterstützt Startup aus dem Bereich Kundenbindung

  1. Lara

    Eine gute Idee. Ich selbst trage ungern meine Geldbörse mit mir rum und hätte lieber alle Daten auf meinem Smartphone ready.

     
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.