Spiegelgesetz in allen Lebenslagen

Das Spiegelgesetz – Finde Dich selbst

Das Spiegelgesetz

Wenn ich eine Erkenntnis nennen müsste, die in meinen Augen den größten Nutzen auf dem spirituellen Weg hat, dann wäre es das Spiegelgesetz. Vielleicht braucht es sogar nicht viel mehr, um den eigenen Weg zu gehen.

Es gibt derzeit viele Versionen des Spiegelgesetzes, von denen ich nicht allen zustimmen kann. Für mich sagt es Folgendes aus:

„Alles, was in meinem Leben auftaucht, ist ein Spiegel meines Bewusstseins und zeigt mir mein eigenes Inneres.“

Das Leben hat für mich nur einen Zweck: Selbsterkenntnis. Und alle Umstände, Personen und Situation bilden eine einzige gutmütige Verschwörung, die mir alles bietet, was ich benötige, um meine Wunden zu heilen, mein Potenzial zu verwirklichen und mein wahres, ewiges Wesen zu erkennen. Der Weg durch mein Leben ist der Weg durch mein eigenes Inneres, alles, was passiert, dient meiner Evolution und alle Menschen und Geschehnisse tragen eine Botschaft für mich. Dabei geht es niemals um etwas „da draußen“, sondern immer um ein Spüren tief in mir selbst.

Quelle: sein.de/das-spiegelgesetz/

Spiegelgesetz: Es geht ums Gefühl

Ich beobachte immer wieder, dass viele Menschen das Spiegelgesetz zwar kennen und auch irgendwie daran glauben – aber es nicht wirklich auf ihr Leben anwenden. Wann immer es haarig wird und die Emotionen sich machtvoll zu Wort melden, geht man leicht wieder verloren in Projektionen auf andere oder die Umstände des Lebens – und verpasst dabei die tiefere Erkenntnis. Das Spiegelgesetz geht nicht an und aus. Es gilt immer, mit absoluter Sicherheit vor Allem da, wo starke Emotionen sind.

Wissen ist nicht gleich Erkenntnis und Realisation. Vom Spiegelgesetz zu wissen, bedeutet noch nichts, es ist weniger ein Konzept, als eine Art, dem Leben zu begegnen, jeden Tag, in jeder einzelnen Minute. Etwas, zu dem man mit der Zeit wird.

Eine andere Sache, die ich beobachte, sind stark vereinfachende Vorstellungen über das Spiegelgesetz. Oft liest man so etwas wie: „Was immer du am anderen kritisierst, trägst du in deinem eigenen Inneren.“ Das zu glauben heißt in meinen Augen, das Spiegelgesetz gründlich missverstehen und auf einer mentalen Ebene stecken zu bleiben.

Die Funktion des Spiegels ist es, Situationen zu kreieren, die bestimmte Gefühle in uns aktivieren, seien es Wunden, Anhaftungen oder blinde Flecken und das Bewusstsein auf diese Verzerrungen zu lenken. Es geht um ein Bewusstmachen und Erkunden dieser Bereiche in uns. Das heißt, es geht immer um das Gefühl, das eine Situation in uns auslöst, nicht um eine mentale Analyse der äußeren Umstände. Intellektuelle Erkenntnis findet als Beiprodukt und Ergebnis der Erkundung der Gefühle statt.

Ein Beispiel, um es plastischer zu machen: Wenn ich sauer auf meinen Partner bin, weil er so unordentlich ist, heißt das nicht unbedingt, dass ich selbst eigentlich unordentlich bin und das an mir nicht leiden kann (wie manche Auslegungen des Spiegelgesetzes glauben machen wollen). Es kann vielmehr alle möglichen Dinge heißen. Die Frage lautet: Was fühle ich? Habe ich gerade Angst, die Kontrolle zu verlieren und brauche deshalb äußere Ordnung? Oder fühle ich mich ausgenutzt? Oder erlaube ich mir selbst nicht, mich gehen zu lassen und bin neidisch?

Je nachdem was ich fühle, kann mir ein und dieselbe Situation also ganz verschiedene Dinge spiegeln. Was außen passiert ist nicht so wichtig wie das, was ich dabei fühle.

Quelle: sein.de/das-spiegelgesetz/

 

Warum gefallen einem Charaktereigenschaften bei anderen Menschen?

Die Antwort liegt im Spiegelgesetz. Charaktereigenschaften, die wir bei anderen Menschen mögen, sind oft Eigenschaften, die wir auch an uns mögen. Wir spiegeln uns also in dem anderen Menschen. Das Spiegelgesetz beinhaltet aber auch, dass uns Charaktereigenschaften eines Menschen gefallen, die wir sehr schätzen und auch gerne hätten, uns aber nicht trauen, diese auszuleben.

Aber nicht nur bei positiven Charaktereigenschaften, auch bei negativen Eigenschaften, findet das Spiegelgesetz Anwendung. Oft weisen uns störende Charaktereigenschaften darauf hin, dass wir selber ungelöste Konflikte haben.

Was Du säst, erntest Du

Dank des Spiegelgesetzes haben wird die Möglichkeit, unser inneres Fühlen und Denken zu analysieren. Das hilft uns, uns besser zu verstehen. Es unterstützt uns dabei, störende Verhaltensweise, die wir bisher nicht ändern konnten, zu durchbrechen. Auf diese Weise gelangen wir zu mehr Wohlbefinden und vermeiden frustrierende Situationen. Sie entdecken, welche Aspekte für Ihr Leben wirklich wichtig sind.

Wie sagt man so schön: Das Leben ist der beste Lehrer. Das ist auch wirklich so, nur leider ist es uns nicht immer bewusst. Jeden Tag bekommen wir vieles geboten, um unseren eigenen Weg zu gehen.

Mit Hilfe des Beraters Ihres Vertrauens erlangen entdecken Sie durch das Spiegelgesetz Ihr eigenes Ich.

Quelle: gabegottes.ch/wissen/spiegelgesetz.html

Spiegelgesetz / Thema Erniedrigung und Demütigung

Bücher zum Thema Spiegelgesetz

Das Spiegelgesetz – Finde Dich selbst
5 (100%) 4 votes

One thought on “Das Spiegelgesetz – Finde Dich selbst

  1. Teo

    Viele Menschen sollten sich mal eine Auszeit nehmen und Ihre innere Ruhe finden. Das hat mir als Kaminabauer sehr geholfen

     
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.